Hardware und Tools

Visualisierung

ImageProcessingUnit – IPU

Anwendungsszenarien:
Die Image Processing Unit (IPU) von EDAG BFFT verarbeitet Videosignale in Echtzeit und vereint zwei verschiedene Funktionen:
• Einspielen einer PC-Videoquelle in Fahrzeug-Displays über HDMI
• Extrahieren von digitalen Displaybildinhalten aus dem Fahrzeug über HDMI oder USB3.0

Spezifikationen:
• FPD-LINK III Schnittstelle für 3G+, MIB1, MIB2, MIB2+, MIB3 und weitere Kombination der Systeme möglich
• Ansteuerung von Head-Up Infotainment-Displays, FPKs, Kombiinstrumenten und Bedienteildisplays
• Konfiguration als Eingabe- oder Ausgabegerät
• Verlustfreies Weiterleiten des Eingangssignals
• Unterstützung Superframe, bis 4K Auflösung

Cluster Manipulation Board (CluMB)

Cluster Manipulation Board EDAG BFFT ist eine Hardwareerweiterung für Serienkombiinstrumente, die auf unterschiedliche Fahrzeugmodelle abgestimmt ist. Mithilfe der EDAG BFFT Visualisierungstoolkette können individuell Bilddaten eingespeist und extrahiert werden. Anwendung findet dieser in der Automobilindustrie während der Entwicklungsphase in Prototypen, Prüfständen, Technikträgern und Testfahrzeugen.

Display-Ansteuerungen

EDAG BFFT verfügt über langjährige Erfahrung in der Ansteuerung von unterschiedlichen Automotive-, Industrial- und Consumer-Displays.

Die EDAG BFFT Displayansteuerungen unterstützen sowohl alle digitalen Standard-PC-Schnittstellen, als auch genormte und proprietäre Displayschnittstellen.

Verschiedene hochauflösende und leuchtstarke Displays u.a. mit speziellen Seitenverhältnissen, (z.B. 8:3 oder 16:9), runden das Angebotsspektrum ab.

HMI-Switchbox2

Die HMI-Switchbox ist ein Steuergerät zum Testen, Entwickeln und Präsentieren neuartiger Infotainment-Bedienkonzepte.

Es können Datenprotokolle zwischen Zentralrechner und Bedienteil bzw. Touchdisplay abgegriffen, manipuliert und ausgegeben werden.

Dabei können unterschiedliche Generationen von Infotainmentkomponenten des gesamten Volkswagenkonzerns miteinander kombiniert werden.

LED-Technik

Spezial-Hardware

Vernetzung

BIXN

Anwendungsszenarien:
• Simulation von Steuergeräten
• Nachrichtenfilterung und -manipulation
• Gateway-Funktionalität: Nachrichtenrouting zwischen sämtlichen Busschnittstellen

Sowohl Hardware als auch Basissoftware sind für alle Einsatzszenarien im Fahrzeug ausgelegt, inkl. Ruhestrommangement über CAN und Flexray und erweitertem Eingangsspannungsbereich. 6-20V

Verfügbare Schnittstellen:
1x LIN oder RS232
6x CAN
1x Flexray (A + B Kanal)

OutputECU2

Die 22 Ein-/Ausgänge der OutputECU2 können je nach Anwendungsfall bestückt werden.

Mögliche Optionen sind:
• 6 Relais-Kontakte gegen Referenzspannung oder Masse oder wechselnd (1A)
• 3 potenzialfreie Öffner/Schließer (1A)
• 16 Highside- oder Lowside-Switche (2A), davon 8 PWM
• 8 Dual-Ausgänge zur Simulierung von widerstandscodierten Masseschaltern (2 Schaltstellungen)
• 22 Digital-Eingänge
• 20 Analog-Eingänge
• 5V SPI-Schnittstelle (2- oder 4-Pin)

Erweiterungen:
Über einen RS232-Port sind die CANmicro-Erweiterungen anbindbar.

CANmicro2 & Erweiterungen

• Schnittstellen: CAN-FD / LIN / RS232 / SPI
• Simulation von Steuergeräten
• Nachrichtenfilterung und Manipulation zwischen den Bussystemen
• Visualisierung von CAN Daten
• Messen und Schalten von digitalen und analogen Signalen
• Busanalyse über USB

Erweiterungen:
• Touchdisplay (3.5“ & 7“)
• Bluetooth oder WiFi Modul

Leistungselektronik

Motor Power System – MoPS

Das BFFT Motor Power System dient zur Ansteuerung von bis zu fünf DC-Leistungsmotoren. Die Verwendung findet in Prototypenfahrzeugen statt. Dort können u.a. neue Sitzverstell- oder Eingang für Pott / Wegmesssystem mit geringem Aufwand realisiert werden.

Besonderheiten:
Die Ansteuerung kann flexibel über CAN, LIN, Serial oder USB oder GPIOs erfolgen. Das Gerät ist ruhestromsicher.

Spezifikationen:
• Gesamtleistung: 850W
• Eingangsspannungsbereich: 8-24V
• 15A pro Kanal

Erweiterungen:
Die Basisversion ist mit zwei Kanälen verfügbar und auf bis zu fünf Kanäle erweiterbar.

Batterie Management Plattform

Batterie Management System – BMS

Das BMS stellt eine flexible Komplettlösung zur Überwachung von Lithium-Ionen Batterien bis 80 V dar. Wahlweise kann ein interner oder externer Shunt zur Strommessung eingesetzt werden.

Download: Flyer BMS

Spezifikationen:

Batteriespannungslevel 24 V, 48 V, 80 V
Spannungsversorgung 12 V, 48 V
Treiberstufen 5
Kommunikation 4*CAN
Zellmesskanäle 7 – 28
Passives Balancing 100 mA

Batterie Management Controller – BMC

Für Systeme ab 80 V bei denen aufgrund des Verdrahtungsaufwands Master-Slave Systeme in Batterien sinnvoll sind, setzen wir unser BMC in Kombination mit bis zu 15 CMCs ein. Zur Isolationsüberwachung und Strommessung kommen Zukaufteile zum Einsatz.

Download: Flyer BMC-CMC

Spezifikationen:

Batteriespannungslevel 80 V bis 800 V
Spannungsversorgung 12 V
Treiberstufen 7
Kommunikation 4*CAN, TPL

Cell Module Controller – CMC

Die CMCs stellen die Messeinheiten zur Spannungs- und Temperaturüberwachung der Zellen dar. Daneben werden die CMCs zum Zell-Balancing verwendet. Die Kommunikation mit dem BMC findet über eine isolierte Zweidrahtkommunikation statt.

Spezifikationen:

Zellmesskanäle 7 – 14
Passives Balancing 100 mA
Temperatursensoren 5